Fuji – wolkig

Im Onsen am Fuße des Fuji

Zwischen Tokyo und Kyoto war ein Tag im Onsen am Fuße des Fuji eingeplant. Ein Onsen ist vergleichbar mit unseren Thermalbädern. Es gibt Becken, getrennt nach Geschlecht, die mit Thermalwasser gefüllt sind.

IMG_0570-Bearbeitet
Symbolfoto, realer Fuji kann von dieser Illustration abweichen.

Haupt-Auswahlkriterium des Hotels war die Lage am See und der tolle Blick auf den Fuji. Nach unserer Ankunft stellte sich Ernüchterung ein. Wiedermal kein gutes Wetter. Wir konnten nur erahnen wo sich der Fuji befinden könnte.

Für die Nacht hatten wir keine Betten sondern es wurden traditionelle Lager auf Tatami Matten vorbereitet. In der Früh wurden sie zum Frühstücken wieder in den Schrank geräumt.

Für den nächsten Tag war geringfügig besseres Wetter angekündigt, was sich in der Früh leider nicht bestätigte. Dann hatte wir doch das Glück dass sich die Wolken verzogen und die Sonne für einige Minuten zum Vorschein kam. Leicht versöhnt setzten wir unsere Reise Richtung Kyoto fort.

 

 

 

 

 

Tokyo – Wolkig mit leichten Schauern

Tokyo letzter Tag – Regenprogramm

Mehr Regen und dementsprechend Regen Programm…
In der Früh sind wir auf den Fischmarkt Tsukiji und danach Shopping nach Asakusa und Harajuku. Heute hatte ich das erste mal das Gefühl in touristischen Gebieten zu sein. Sonst kommt auf 1000 Japaner 1 Ausländer.

Am Fischmarkt ist man ein Störfaktor und das geben die Händler einem auch zu spüren. Zuerst wird gehupt und geschimpft, nur im Notfall gebremst. Scharren von Touristen warten bis 9:00 bei den Restaurants, die dem Markt vorgelagert sind, dann ist es ihnen erlaubt sich auf den Markt zu begeben. Sie durchkämmen den Markt, ohne etwas zu kaufen, alle bis an die Zähne mit Film- und Fotokameras bewaffnet. Es wundert mich nicht, dass die Händler nicht gerade freundlich sind.